Projekte für Kinder

Von A bis Z. Bildung lebt.

Einleitung

Die Agenda 2030 des Bundes ist der geltende Rahmen für die nationalen und internationalen Bemühungen zur gemeinsamen Lösung der grossen Herausforderungen der Welt. Sie basiert auf den 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung, die für alle 169 UNO-Mitgliedsstaaten bereits im Jahr 2015 definiert wurden. Diese Sustainable Development Goals (SDGs) sollen bis 2030 global und von allen UNO-Mitgliedstaaten erreicht werden.

  

Ziel 4 der Agenda 2030 beabsichtigt, eine inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung zu gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle zu fördern. Denn eine hochwertige Grund- und Berufsbildung im Sinne des lebenslangen Lernens ist zentral für die Verbesserung der Lebensbedingungen eines jeden Einzelnen, der Gemeinschaften und der Gesellschaft als Ganzes.  

 

Athena Wisdom Institute AG will konkrete Antworten auf dieses Ziel 4 bringen. Zu diesem Zweck hat sie den hier unten beschriebenen Workshop organisiert.

 

Workshop – Zukunftsschmiede vom 14. Oktober 2020

Wir haben uns am 14. Oktober mit Querdenkern und Kindern zum Thema Bildung getroffen und neue Bildungswege für Kinder erträumt. Dabei waren auch grössere Organisationen im Bereich neue Schul-Bildung und Politik vertreten, unter anderem Intrinsic (ein Pionier in neuer Lehrer-Ausbildung in de Schweiz), Schulwandel (ein Netzwerk, das sich für ein neues Volksschule Bildungsparadigma einsetzt), die Partei Integrale Politik (eine Partei mit der Vision einer Gesellschaft, in der das Wohl aller Menschen, aller Tiere, aller Pflanzen und der ganzen Erde verwirklicht ist) und die SBB mit der Fachverantwortlichen des Bereichs Diversity & Inclusion. Aus diesem 4-stündigem Workshop sind unter grosser Begeisterung zwei Initiativen entstanden, die wir als Athena Wisdom Institute AG auch weiterhin begleiten und unterstützten wollen.

 

Die zwei Initiativen

Lern-Camp

Für das eine Projekt hat eine 11-jährige Mädchen die Führung übernommen. Chapeau! Mit der Hilfe ihrer Mutter möchte sie es als Pilot Projekt in ihrer Klasse und Schule durchführen. Das Projekt ist Corona freundlich, innovativ und liegt ihr und als Athena sehr am Herzen. Das Pilot Projekt besteht aus zwei einwöchigen Lagern mit der Klasse, in welchen die Kinder in der freien Natur lernen zu überleben. Die folgenden Themen geniessen im Lager einen besonderen Stellenwert und werden sowohl praktisch als auch theoretisch erlebt und werden durch fachkundige Personen begleitet: Wie kann ich ein Zelt aufbauen und ein Lagerfeuer machen? Wie koche ich auf dem Feuer? Wie ernähre ich mich in der Natur und im Wald? Wie kann ich mein eigenes Essen anbauen? Wie kann ich mit Tieren kommunizieren? Woher kommen wir als Menschen (Steinzeit)? Wo sind wir und was kann man über Sterne lernen (Universum)?

 

Lernen auf dem Bauernhof

Das zweite Projekt hat zum Ziel Schule auf Schweizer Bauernhöfen zu ermöglichen, dafür hat eine Mitarbeiterin der SBB im Bereich Soziale Innovation und Bewusstes Wirtschaften die Führung übernommen. Das Projekt richtet sich an Kinder und deren Familie, mit einem besonderen Augenmerk auch auf benachteiligte Kinder und Familien mit dem Ziel deren Integration zu erleichtern und ihnen auch Zugang zu Themen, zu gewährleisten, wo sie selber keinen Anschluss finden können. Die Initiative soll durch einen engeren Kontakt mit Tieren und Natur, die Integrität und Eigeninitiative von Kindern stärken. Die Vision umfasst eine gemeinsame Plattform für alle Bauernhöfe der Schweiz. Auf dieser Plattform findet jede und jeder einen Bauernhof in ihrer/seiner Nähe, der Bildung anbietet. Auf diesen Bauernhöfen lernt man alles rund und die Themen Agrikultur, Tierhaltung und bekommt Zugang zu einem natürlichen Lernen draussen. Es werden verschiedene Lernaktivitäten angeboten: eine Patenschaft für ein Tier übernehmen und es regelmässig pflegen, einen Garten pflegen, Wildkräuter kennenlernen und als Salbe verarbeiten, der Bäuerin/dem Bauern im Alltag zusehen und sie/ihn unterstützen, Landwirtschaft kennenlernen von Aussaat bis hin zur Verarbeitung der Lebensmittel - zum Beispiel als Popcorn Projekt - von Aussaat der Samen bis hin zum Braten auf dem Feuer. Die Bauernhöfe sollen zusätzlich auch neue Formen der Agrikultur und Tierhaltung in den Vordergrund bringen, in dem ein spezielles Augenmerk auf Formen wie Permakultur, Bio-Betrieb und Tierhaltung ohne Schlachtung gelegt wird. Dieses Projekt unterstützt somit verschiedene Parteien: einerseits Kinder, die auf einer natürlichen Art und Weise und in der Natur lernen können, andererseits die Bauern indem ihnen ein zusätzliches Standbein angeboten wird und als drittes die Integration, in dem spezielle Programme für benachteiligte Kinder angeboten werden.